Mask – weiße Schönheit mit schwarzer Maske

Kategorie Bereits in Deutschland
Geschlecht Weiblich - kastriert
Alter 1-3 Jahre
Rasse EKH - Mix
Fell Kurzhaar
Farbe weiss
Muster gefleckt
Geburtsdatum Unbekannt
Impfen Unbekannt
Kastriert Unbekannt
Besondere Bedürfnisse Unbekannt
Hinzugefügt am 8. Januar 2017
Verändert am 8. Januar 2017

Name: Mask
Geschlecht: weiblich
Geb.-Datum: 04/2014
Kastriert: ja
Rasse: EKH-Mix
Farbe: weiß mit einer schwarzen Maske
Krankheiten/ Gesundheitszustand: gesund
Herkunft: Zakynthos
Aufenthalt: 57537 Wissen

Status: Endstelle gesucht

Mask bedankt sich bei Nora A. für die Übernahme der Patenschaft

Flugsponsoring: Sponsoring gesucht

Impfstatus: geimpft: Katzenschnupfen, -seuche, Tollwut
Getestet auf FIV / FeLV: ja, beides negativ

Verträglichkeit:
-mit Kindern: ja
-mit Katzen: ja
-mit Hunden: unbekannt
Wohnungshaltung und Freigang: beides möglich
Einzelhaltung möglich: nein

Beschreibung:
Die Mutter von Mask, ihren Schwestern Missy und Sissy und ihrem Bruder Sonny wurde hochtragend ausgesetzt, fand aber Unterschlupf bei unserer Marilyn. So kam es, dass die vier kleinen Kätzchen in Marilyns Obhut geboren wurden und in Sicherheit aufwachsen durften. Das Einzige, was zu ihrem Glück jedoch immer noch fehlt, ist ein eigenes Zuhause. Lediglich Sonny hat sein Zuhause gefunden. Die Katzenmädchen hingegen warten nun schon seit zwei Jahren auf ihre Chance.

Mask, die ihren Namen natürlich ihrer wunderschönen Gesichtszeichnung verdankt, ist eine unglaublich charismatische Katze, mit Augen, in denen man Stunden lang versinken könnte. Sie braucht etwas Zeit, bis sie einem Menschen vertrauen kann und schaut sich die erste Zeit der Eingewöhnung lieber erst einmal alles aus sicherer Entfernung an. Dann aber, wenn sie beschließt, sich zu trauen, dann ist sie eine schmusige Kuschlerin, die Ohrenkraulen über alles liebt und schnurren kann wie ein Traktor. In ihrem zukünftigen Zuhause wird sie bestimmt mit größter Zufriedenheit das Herz ihrer Menschen und definitiv auch das Sofa erobern.

30.12.2016 Update aus der Pflegestelle:

Mask lebt nun seit einigen Wochen mit in unserer großen Katzengruppe. Hier zeigt sie sich absolut gruppenkompatibel. Von den Sausäckchen lässt sie sich nicht ins Bockshorn jagen, versucht ab und zu sogar schon, einige der anderen zu einfachen Fangspielen zu animieren. Leider gelingt ihr das nur bedingt, da die Altkatzen ihr gegenüber noch etwas zurückhaltend sind. Häufig streift sie deshalb allein durch den Garten oder sitzt katzenstatuenhaft auf der Terrasse und überblickt ihr Reich. Schlafen tut sie grundsätzlich allein in ihrem Lieblingsbettchen. Mit anderen Katzen kuscheln ist also eher nicht so ihr Ding. Auch von wilden Katerraufereien scheint sie nicht sehr angetan zu sein.

Wenn eine der anderen Katzen ihre Grenzen überschreitet, kann Mask auch schon mal locker flockig ein paar Ohrfeigen verteilen. Meist ist sie aber recht gelassen und zeigt sich eher von ihrer geduldigen Seite. Lediglich Feli, die auch noch ihr Zuhause sucht, kann sie nicht besonders gut leiden und jagt sie ab und zu. In den ersten Tagen geschah dies noch recht hartnäckig und in unschöner Absicht. Mittlerweile macht sie das deutlich seltener und manchmal scheinbar aus Spaß. Sie hüpft dann Feli ab und zu hinterher wie Kater Sylvester, wenn er dem lieblichen Skunk folgt. Der Mimosenkater der Gruppe, der sich von den Sausäckchen schnell jagen lässt, kann sie wiederum sehr gut leiden, da sie ihm sehr freundlich begegnet. Sie hat also definitiv keinen Hang, Opferkatzen zu mobben. Der neurologisch beeinträchtige Kater in der Gruppe ist ihr nach wie vor suspekt. Ihm geht sie lieber aus dem Weg, da sie seinen Torkelgang und seine spontan-überraschenden Bocksprünge noch nicht einschätzen kann.

Uns Menschen gegenüber zeigt sich Mask aufgeschlossen. Gerne lässt sie sich kraulen, am allerliebsten hinter den Ohren und an der Schwanzwurzel. In einer kleineren Gruppe, bei Menschen, die mehr Zeit für jede einzelne Katze haben, wird sie bestimmt eine richtige Schmusekatze werden. Hier bei uns bietet sich ihr dafür leider keine Gelegenheit. Ab und zu, wenn das Kraulen gar zu aufregend schön wird, neigt sie zu leichten Liebesbissen. Wobei sie sich dann vor sich selbst mehr erschreckt, als Mensch das in dem Augenblick tut.

Alles in allem ist sie eine liebe und absolut unkomplizierte Katze. Sie würde in einem Zuhause mit großer Gruppe ihre Nische finden, aber auch in einer kleineren Gruppe, mit nur ein bis zwei Gefährtinnen glücklich werden. Solange diese Interesse an Bällchen- und Fangspielen haben und gleichzeitig keinen großen Wert auf gemeinsames Kuscheln oder Raufspiele legen.

Was wir uns für ihr zukünftiges Zuhause wünschen:

Gesicherter oder ungesicherter Freigang in sicherer Umgebung: Mask wirkt vorsichtig und umsichtig genug, den ungesicherten Freigang zu bewältigen.

Kinder: Ältere und ruhigere Kinder sollten kein Problem sein. Bei jüngeren und sehr unruhigen Kindern könnte Mask mit starker Unsicherheit reagieren und sich zurückziehen.

Erwachsene: Menschen, bei denen sie endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die verdient, und die genügend Zeit für ausgiebiges Kuscheln haben.

Wenn die hübsche Maskenkuschlerin ihr Leben bereichern soll, füllen Sie bitte unser Anfrageformular aus. Alle Informationen zum Adoptionsablauf finden Sie auf unserer Homepage.

nach oben