Nefeli – griechisch für “Wölkchen”

Kategorie Bereits in Deutschland
Geschlecht Weiblich
Alter unter 1 Jahr
Rasse EKH - Mix
Fell Halblanghaar
Farbe schildpatt
Muster marmoriert
Geburtsdatum Unbekannt
Impfen geimpft
Kastriert nein
Besondere Bedürfnisse nein
Hinzugefügt am 28. Oktober 2018
Verändert am 28. Oktober 2018

Name: Nefeli
Geschlecht: weiblich
Geb.-Datum: 05/2018
Kastriert: noch nicht
Rasse: EKH
Farbe: schildpatt
Krankheiten/Gesundheitszustand: gesund
Herkunft: Zakynthos
Aufenthalt: 47269 Duisburg
Status: Endstelle gesucht
Impfstatus: geimpft: Katzenschnupfen, -seuche, Tollwut
Getestet auf FIV / FeLV: noch nicht
Verträglichkeit:
-mit Kindern: ja
-mit Katzen: ja
-mit Hunden: unbekannt
Wohnungshaltung und Freigang: beides möglich
Einzelhaltung möglich: nein

Beschreibung

Hallo, ich bin Nefeli … ich schreib mal lieber selbst, denn alles andere wäre nicht passend. Ich hab nämlich meinen eigenen Kopf. Bei allem.
Also zuerst einmal muss ich natürlich sagen, dass ich verdammt froh bin, denn allerletzten Ferienflieger von Zakynthos nach Deutschland erwischt zu haben. Und das auch noch genau zwei Tage vor diesem Erdbeben … Na, Sahne gehabt, so find ich das gut. Da ich kurz vor Mitternacht angekommen bin und wir dann noch in einem Auto ziemlich lang gefahren sind (als ich ganz klein war, und noch nicht in einer Wohnung gelebt hab, sind die immer ganz schnell und laut an mir vorbeigesaust, haha, und dann durfte ich auch mal mitsausen), hab ich mich gefreut, als ich endlich in einem Zimmer mit Futter, Spielzeug, Bettchen und einem KLO angekommen war. Das musste ich mir allerdings alles mit drei Jungs teilen, naja, war zu dem Zeitpunkt auch egal.

Zwei von denen sind ohnehin am nächsten Tag ausgezogen  … ahhh, jetzt hab ich’s verstanden, ich soll so eine Art Gesellschafterin für das kleine Ding sein, dass ansonsten ganz alleine gewesen wäre. Na gut, ich kannte sie ja alle von meiner Pflegestelle, hätte mich schlimmer treffen können. Also, da bin ich nun in diesem kleinen Zimmer mit diesem noch kleineren Kater … Das ist nicht wirklich, was ich mir vorgestellt habe, zumal ich schon geschnallt habe, dass hinter dieser Tür ziemlich viele weitere Räume … allerdings auch ziemlich viele weitere und GROOOOOSSE Katzen sind. Die wohnen wohl dauerhaft hier, während wir, also der Kleine und ich, wohl sowas wie Hotelgäste sind. Immerhin stimmt die Verpflegung und das Unterhaltungsprogramm. Aber nochmal, da hinter der Tür ist es doch viel interessanter. Da sind auch diese zwei Frauen, eine große und eine etwas kleinere, die scheinen so eine Art Animateur zu sein. Jedenfalls sorgen die für Brot und Spiele … Ähhhhm, NEIN !!!! Wir kriegen natürlich KEIN Brot!

Also hab ich mich gleich am ersten Abend mal auf meine besten Tugenden besonnen, ich bin nämlich durchaus eine Streunerin und habe die Holztür von dem Zimmer durch Kratzen, Reinbeißen und dran reißen so malträtiert, dass die Animateurin es nicht ausgehalten hat und schwupps, war die Tür für uns auf. Also der Kleine ist natürlich auch gleich hinterher. Die Frau konnten nun schlafen, zumindest, solange ihre großen Katzen mir nicht erklärt haben, dass sie mich und mein Verhalten ziemlich doof finden. Immerhin hat mir keiner was getan und irgendwann war dann auch Friede im Haus.

Inzwischen bin ich ein paar Tage da und komme mit allen einigermaßen aus. Ich weiß mich einzuordnen, bin ja nicht doof. Hier gibt’s Chefs, Einzelgänger und ne schicke Miez. Das ist auch noch eine Dreifarbige wie ich, nur auf weißem Fell, ich bin ja eine „Dunkle“ Calico bzw. Tricolore. Überhaupt sollte ich doch etwas von mir erzählen, wobei das natürlich nicht so einfach ist, denn wenn man schon als Baby ausgesetzt wurde, hat man ja nicht viel Erinnerung daran, ist wahrscheinlich auch besser so. Trotzdem hätte ich gerne eine Idee, wer denn wohl meine Mama war. An die kann ich mich nämlich nicht erinnern. Aber an die erste Ersatz-Mama, auch so eine Art wie die Animateurin hier, also ein Zweibeiner. Sie hat mich neben dem Müllcontainer sitzen sehen. Das doofe Ding, aus dem es so WUNDERBAR duftet und ich viel zu klein war, um an die leckeren Sachen zu kommen. Dabei hatte ich SOOOOO einen Hunger. Die Frau, die mich mitgenommen hat, muss ein besonders großes Herz gehabt haben, sonst hätte sie mich bestimmt dort sitzen gelassen. Wieso? Na, die hat mich Ugles genannt. Das kommt von dem englischen Wort ugly=häßlich. Könnt Ihr das glauben? Also muss sie doch ein großes Herz gehabt haben, denn wenn sie mich häßlich findet und mich trotzdem eingesammelt hat?! Ich find’s cool. Ach … Ihr findet die gerade doof? Weil ich gar nicht häßlich bin?!?! Uih, DAS tut aber nun richtig gut. Dankeschön. Ich finde mich ja auch ganz schick, insbesondere mein Gesichtchen mit der zweifarbigen Nase. DAS hat nicht jeder.

Von der Frau mit dem großen Herz (oder vielleicht doch nicht?) bin ich nach kurzer Zeit umgezogen zu jemand, die definitiv ein großes Herz hat. Denn in ihrem Haus leben ganz viele kleine Quirle wie ich. Dort hab ich auch den Kleinen und die Brüder getroffen, die ja dann gemeinsam ausreisen durften. Diese Frau nannte mich Nefeli, das ist griechisch und heißt „Wölkchen“. Schick, oder? Bei ihr durfte ich Freund sein mit ganz vielen und wir haben den ganzen Tag gespielt und getobt. Auch mit den großen Katzen von der Frau. Naja, und dann kam der Tag, als sie sagte, Nefeli, Du hast Glück, Du hast bereits alle Imfpungen, einen Pass und den Mikrochip … und ich habe eine Flugpatin für Dich. Oh, DAS klang ja alles spannend. Na, und dann bin ich eben mal wieder umgezogen … Wenn Ihr immer noch nicht genug gelesen habt, könnt ihr genau JETZT wieder oben anfangen … da capo !!!

Nun noch mal schnell zur Bürokratie:

Ich suche natürlich noch ein Zuhause. Dort möchte bitte schon mindestens EINE weitere Katze sein, oder ihr fragt bei uns nach und ich bringe noch jemanden mit. Die Katze sollte nicht zu alt sein (wir wollen ja spielen) und ich kann, wenn ich alt genug bin, auch nach draußen, allerdings nur dort, wo es schön ruhig ist. Von vielbefahrenen Straßen hab ich die Nase voll.

Wie schon geschrieben bin ich vollständig durch den Tierarzt bearbeitet worden. Nur die Kastration steht noch aus. Dafür bin ich noch zu klein. Aber das kommt dann auch bald noch.

Wer mir ein Zuhause geben möchte, ist herzlich eingeladen, unser Anfrageformular mit Informationen zu bestücken. Alle Informationen zum Adoptionsablauf finden Sie ebenfalls auf unserer Homepage.

 

nach oben